Konzert - Gilberto Santa Rosa

10.04.2012 16:36 | Kategorie: Album

Gilberto Santa Rosa: "El Caballero de la Salsa" in München - am 30. März 2012 in der Freiheiz-Halle

Bild(er)/Album nicht gefunden.

Bild(er)/Album nicht gefunden.

Mit Gilberto Santa Rosa hat es Julia Rosa Santa Cruz von Latin Invasion Event Team wieder einmal geschafft, eine echte Salsa-Legende nach München zu holen - und das hat sie bestimmt nicht nur der Namensähnlichkeit zu verdanken!

Der dreifache Latin-Grammy-Preisträger aus Puerto Rico ist mit vielen Welthits und einer ganzen Reihe von Platin- und Gold-dekorierten Alben einer der erfolgreichsten Künstler der Salsa-Szene, und so strömte trotz der ziemlich teuren Tickets eine große Zahl von Fans in die Freiheizhalle München. Es ist schon einige Jahre her, dass Gilberto Santa Rosa ein Konzert in München gegeben hat - zumindest wusste ich damals noch nicht, was Salsa ist - deshalb freute ich mich auf meine erste Begegnung mit dem Superstar.

Es ist ein großer Vorteil des Fotografen-Daseins, dass ich meist schon vor dem Rest des Publikums in die Halle gelassen werde, wo ich mich mit den Besonderheiten der Location vertraut machen und die besten Plätze fürs Fotografieren während des Konzerts auskundschaften kann. Die Fans hatten die Wahl zwischen Tickets der ersten und zweiten Klasse: für die VIP-Gäste war ein eigenes Areal auf der linken Bühnenseite abgesperrt, mit Bistrotischen und eigener Bar - aus meiner Sicht das Beste war aber der reichlich vorhandene Platz, wodurch ich mich direkt vor der Bühne recht frei bewegen konnte!

Gegenüber Anzugträgern auf der Bühne bin ich ja tendenziell eher skeptisch, was vermutlich mit dem lockereren Dresscode zusammenhängt, den ich von kubanischen Bands gewohnt bin - aber mit ein paar Hits zur Eröffnung hat Senor Santa Rosa sein Publikum schnell im Griff! Nicht nur kleidungsbedingt werden schnell die Machtverhältnisse auf der Bühne klar: da spielt keine Band, sondern hier steht ein Star im Rampenlicht, der von seinen Begleitmusikern unterstützt wird.

Trotzdem gibt sich der große Star aber angenehm volksnah, und Gilberto Santa Rosa scheint echt Spaß daran zu haben, mit allen Damen zu tanzen, die zu Dutzenden auf die Bühne drängen! Nicht nur die üblichen Verdächtigen - Latina Queens mit High Heels und knappsten Miniröcken - sondern auch reifere Ladies und Geburtstagskinder im Alltags-Outfit ... teilweise müssen die Ordner eingreifen, um den Ansturm zu bändigen, und so führt einer die bereits beglückten Damen wieder von der Bühne, bevor der Kollege die nächste Glückliche auf ihr Idol loslässt.

Ein Kompliment aus Sicht des Fotografen auch ans Licht - es entstehen einfach mehr schöne, bunte Fotos, wenn die Scheinwerfer ihrer Bestimmung gemäß genutzt werden! Den sehr exzessiv eingesetzten Nebel sehe ich dagegen zwiespältig: der Ausschuss an blass-überbelichteten, kontrastarmen Bildern steigt dramatisch an - wenn man aber Glück hat und den richtigen Moment erwischt, wird man mit grandios schönen Bildern belohnt (... und das sollte ja eigentlich meine Spezialität sein ... ;-)

Nach dem Konzert ist das Gedränge im Backstage-Bereich so groß, dass sich sogar die Musiker hinter den wildgewordenen Fans anstellen müssen, die alle noch ein eigenes, verwackeltes Handy-Bildchen mit "ihrem Superstar" ergattern wollen - ich sollte einen Deal mit den Künstlern machen, dass ich diese Fan-Fotos exklusiv fotografiere ... da hätten wir alle was davon, und Facebook würde nicht mit so vielen, technisch schlechten Schnappschüssen überschwemmt ...

Wie ein echter Star wird Gilberto Santa Rosa dann durch den Hinterausgang zur Limousine ins Hotel gebracht, und ich schaffe es zusammen mit den Musikern endlich in die Künstlergarderobe. Die Jungs (und das Mädel) sind angenehm unprätentiös und haben eine Menge Spaß, was nicht nur an einem Schnellkurs in "the German Art of Drinking", mit einer Kiste Hofbräu-Bier und Jägermeister, liegt. Ihr Englisch ist auch deutlich besser als mein Spanisch, so dass wir uns auch sehr gut verständigen können!

Als einer der letzten Gäste mache ich mich dann zur Aftershow-Party in den Club Cielo in die Landsberger Str. auf, wo Konzertbesucher heute freien Eintritt haben. Mein erster Eindruck bei der ersten Visite: das ist halt eine Latin Disco und kein Salsa-Club. Aufgrund der vielen Gilberto Santa Rosa-Fans führt Salsa heute nicht das Randgruppen-Dasein auf der kleinen Nebenbühne, aber wahrscheinlich gehöre ich für einen Stammgast wohl doch zur falschen Generation ...